Anwendung von Ingwer als Heilpflanze

Von der tropischen Würzpflanze wird der gelb-braune Wurzelstock verwendet, der reich verzweigt ist und aromatisch duftet. Dort befinden sich die Stoffe, die für den scharfen und typischen Geschmack des Ingwers verantwortlich sind. Im tropischen Südostasien zu Hause, wird er schon seit Jahrtausenden dort angebaut und als Würz- und Heilpflanze verwendet.

 


 

In den Wurzeln befindet sich neben dem ätherischen Öl auch Gingerole und Shogaole, welche die Schärfe bestimmen. Dabei verfügt der Ingwer nicht nur über ein ausgesprochen würziges Aroma, sondern hilft wirksam gegen viele Krankheiten und nicht zuletzt die Reiseübelkeit. Wer Ingwer zu sich nimmt, bemerkt die Wirkung der scharfen Knolle sofort: Ihm wird warm und es brennt angenehm am Gaumen.

 

Anwendungsbeispiele von Ingwer als Heilpflanze

Ingwer als Heilpflanze
Ingwer als Heilpflanze

 
Übelkeit: Wer schon einmal auf einem Schiff unterwegs war und an der Seekrankheit litt, dem hilft ein Ingwertee. Das gleiche gilt bei Erbrechen und Übelkeit in Schwangerschaft und bei der Chemotherapie. Die Wurzel wird dazu einfach in feine Stückchen geschnitten oder auf einer Ingwerreibe verrieben und mit heißem Wasser als Tee überbrüht. Ebenso lassen sich viele Speisen mit der wirksamen Wurzel würzen. Allerdings können vorzeitige Wehen durch den Genuss von Ingwertee hervorgerufen werden, so dass eine Behandlung der Schwangerschaftsbeschwerden nur in Absprache mit dem Arzt erfolgen sollte.

 

Schmerzen: Die im Ingwer vorhandenen Gingerole sind von einer ähnlichen Struktur wie Acetylsalicylsäure, ein häufig verwendetes Schmerzmittel. In der traditionellen chinesischen Medizin wird mit Ingwer als Heilpflanze daher Migräne behandelt. Auch andere Schmerzen, wie Rheuma oder Muskelschmerzen durch Überanstrengung lassen sich mit der Wurzel lindern.

 

Verdauungsbeschwerden: Sowohl bei Blähungen als auch bei Verstopfungen hilft es, das Essen mit der Schärfe der Wurzel zu würzen. Die Inhaltsstoffe kurbeln die Produktion der Gallensekrete an und beschleunigen die Verdauung der Fette. Liegt ein fettes Essen schwer im Magen, hilft eine Tasse mit Ingwertee.
 

Weitere Anwendungsbeispiele von Ingwer als Heilpflanze

 
Erkältungen: Die ätherischen Öle und scharfen Inhaltsstoffe stärken das Immunsystem und beugen Erkältungskrankheiten vor. Sie heizen dem Körper innerlich ein und fördern damit die Durchblutung der Schleimhäute. Den Viren und Bakterien fällt es damit schwerer, sich dort einzunisten. Gleichzeitig profitiert der Körper von der entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung des Ingwers.

 


 

Blutzuckerspiegel: Kann die in der Nahrung enthaltene Glukose nicht in die Körperzellen eingelagert werden, zirkuliert sie weiterhin im Blut und führt zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel. Die Wirkstoffe des Ingwers dagegen unterstützen die Aufnahme des im Blut zirkulierenden Zuckers und sorgen somit für eine Senkung des Blutzuckerspiegels, stellten Forscher der Uni in Sydney fest.

 

Menstruationsbeschwerden: Wer als Frau während der Regelblutung unter Krämpfen und Schmerzen im Unterleib leidet, dem kann mit Ingwer als Heilpflanze geholfen werden. Dieser wärmt innerlich, entspannt die Muskeln und lindert die Schmerzen. Ob die Wurzel dabei innerlich als Ingwertee oder äußerlich als Ingweröl angewendet wird, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Wirksam sind beide Darreichungsformen.

 

Diät: Ob sich durch Ingwer der Stoffwechsel effektiv ankurbeln und somit eine Reduktion des Gewichtes positiv beeinflussen lässt, ist noch nicht ausreichend bewiesen. Doch ist die positive Wirkung auf den Körper ist von Ingwer als Heilpflanze unumstritten. Er kann als Ingwertee getrunken, als Würze zu den Speisen gefügt oder als kandierte scharfe Stückchen gegessen werden. Frischer Ingwer ist übrigens der mildeste, je länger er gelagert wird, desto schärfer wird er.